Skip to content

Appalachian Trail – Packliste

5-6 Monate und 3500km sind der Zeit- und Kilometer-Rahmen, den man als Thruhiker auf dem Appalachian Trail zu bewältigen hat. Nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland wächst das Interesse an langen Trails und recht schnell stellt sich die Frage nach der richtigen Ausrüstung.

From Appalachian Trail

Eines vorweg, Weitwanderungen bzw. Thuhikes wie der Appalachian Trail stellen besondere Anforderungen an die Ausrüstung und ich empfehle jedem Wanderer auf diesen Trails sich dafür spezielle Ausrüstung zuzulegen. Die 5-6 Monate muss die Ausrüstung funktionieren und dabei robust und leicht sein, damit der Trail zu dem unvergesslichen Erlebnis wird, welches man u.U. schon Jahre geplant hat.

Die Beratung in Fachgeschäften ist in diesem Bereich leider sehr oft mangelhaft, weil das Personal aus nachvollziehbaren Gründen oft keine Weitwandererfahrung hat. Auf einer 2-wöchigen Trekkingtour kann man schon mal 20-25kg schleppen. Auf einer 5-6 monatigen Tour führt das unweigerlich zum Abbruch der Tour, weil der Körper diese Belastung auf Dauer nicht aushält.

Basierend auf aktueller Ausrüstung und für den Appalachian Trail spezifischen Anforderungen habe ich eine Packliste zusammengestellt, die zur Orientierung wie geschaffen ist. Der Fokus lag dabei auf “normaler” leichter Ausrüstung. Bei Bedarf gebe ich gerne noch Hinweise auf noch leichtere Ausrüstungsalternativen.

Die großen 4

Rucksack Golite Jam 879 Gramm
Schlafsack Golite Ultra 20 Quilt 709 Gramm
Isomatte Neo Air short 280 Gramm

Henry Shires Contrail 715 Gramm
besser wäre noch Intergral Designs Siltarp 400 Gramm plus Sea To Summit Moskito Pyramid 240 Gramm

From Appalachian Trail

Auf dem Appalachian Trail schläft man die allermeiste Zeit ohnehin in Sheltern. Für die wenigen Male, die man nicht in einem Shelter schläft, reicht das komfortabel große Tarp. Zu Beginn des Trails nimmt man nur das Tarp mit, später dann zusätzlich das Moskitonetz, welches man dann auch in den Sheltern nutzen kann. Wer immer in einem leichten Zelt schlafen möchte, nimmt das Contrail.

Bekleidung

Marmot Mica Jacket 198 Gramm

Berghaus Paclite Pant 185 Gramm

Patagonia Micro Puff Nano 260 Gramm

FleecePulli 235 Gramm

Zubehör

Fizan Compact Trekkingstöcke 320 Gramm

Ultraleichtes Erste Hilfe Set 190 Gramm

Küche
Snow Peak New Lite Max 54 Gramm
MSR Titan Kettle 118 Gramm

Die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände sind somit abgedeckt und wir landen bei 4414 Gramm. Bei einer Komfortlast von um die 12 Kilo des Rucksacks ist also noch eine Menge Gewicht frei für übrige Wechselbekleidung etc. Lebensmittel müssen auf dem Appalachian Trail lediglich 2 Mal länger getragen werden (Great Smokey Mountain National Park und 100 Mile Wilderness) und Wasser ist fast immer in Schlagweite auf dem Appalachian Trail.

From Appalachian Trail

Somit steht einer leichten Reise wirklich nichts mehr im Wege.

Bis bald

Carsten

Spread The Love, Share Our Article

  • Delicious
  • Digg
  • Newsvine
  • RSS
  • StumbleUpon
  • Technorati
  • Twitter

Related Posts

Comments

  1. Dethix April 18, 2010

    Der Link zu dem Fleece Pulli scheint nicht korrekt zu sein.
    Ansonsten nette Auflistung :-)

  2. admin April 18, 2010

    Hey danke für den Hinweis.

    Habe ich gerade ausgebessert.

    Carsten

  3. Ruebe Mai 5, 2010

    Hi,

    falls du dir die Sendung nochmal ansehen willst ich habs aufgenommen.
    Mail genügt.

    Gruß

    Ruebe

  4. admin Mai 5, 2010

    Hey danke Andreas,

    aber ich habs selber gleich bei der ersten Ausstrahlung auch aufgenommen.

    CU

    Carsten

  5. Simon Mai 19, 2010

    Hey.
    Ich bin selbst gerade dabei meine Ausrüstung zusammenzustellen & komme jetzt auf ein Rucksack Gesamtgewicht von 12,89 kg (ohne Wasser&Nahrung).
    Dabei musste ich zum großen Teil auf meine bereits vorhandene, nicht besonders leichte Ausrüstung zurückgreifen (Das liebe Geld…).
    Sorgen macht mir nur meine Schlafstätte. Eine Therm-A-Rest Trail Pro L zusammen mit dem Yeti V.I.B. 250.
    Was sagst du dazu? Mir gehts weniger ums Gewicht als um den Schlafkomfort bzw. die Temperaturen. Neuanschaffungen würden mir ziemlich weh tun, vor allem, da ich die Sachen vor noch nicht allzu langer Zeit besorgt habe.
    Würd mich über ne Antwort freuen^^
    LG Simon

  6. admin Mai 27, 2010

    Lieber spät als nie, aber ich war gerade auch kurz in Schottland unterwegs.

    Am Anfang wird der Schlafsack sicher etwas knapp sein und ohne zusätzliche Bekleidung wirst Du Dir
    den Arsch abfrieren. Ein Schlafsack mit mehr Füllung wäre hier schon was wert.

    Die Trail Pro L wäre mir definitiv zu schwer, wobei ich den Finanzaspekt schon verstehen kann.

    Schick mir doch mal Deine Packliste, wenn Du möchtest, dann kann ich das nochmal
    genauert kommentieren.

    CU

    Carsten

  7. David September 29, 2010

    Hi,
    danke für die Liste. Hat mich in vielerlei Hinsicht inspiriert. Ich würde gerne im Frühjahr 2013 aufbrechen, aber ich bin Schüler und habe kaum Ausrüstung. Ich habe eine Liste geschrieben, die ich im Moment ständig ergänze. würdest du dir die mal anschauen, wenn sie fertig ist? Ich werde mir dann in den nächsten Jahren möglichst viele Komponenten zusammenspaaren.

    LG

  8. Hölle Juli 28, 2011

    Hallo,
    melde mal kleine Träume an, wenigstens mal paar Wochen den Treck durchzustehen.
    Eines würd mich interessieren, wenn man sich wirklich ein halbes Jahr selbst versorgen muss ohne irgendwelche Einkünfte, wie sieht es da mit den Kosten aus?
    Vielen Dank!
    L.G.

  9. Hölle Juli 28, 2011

    Hi,
    wie sieht es eigentlich aus mit den Kosten monatlich?
    Nahrung, ab und an in einem Bett zu schlafen usw.
    Danke
    :-)

  10. admin Juli 29, 2011

    Hallo :-)

    Die Höhe der Kosten sind unterschiedlich je nachdem ab wann ich rechne bzw.
    was ich miteiberechne oder nicht.

    Ab Start am Mount Springer in Georgia sind 3500 Dollar fällig, wenn man erfolgreich
    am Mount Katahdin ankommen möchte. Hierbei sind die hin und wieder angenehmen
    Übernachtungen in Hiker Hostels ebenso drin wie die Verpflegung entlang des Weges,
    sowie der ein oder andere Ausrüstungsnachkauf.

    Zum Thema Kosten und Resupply auf dem Appalachian Trail schreibe ich in Kürze aber
    auch noch einen ausführlichen Artikel.

    CU

    Carsten

  11. henkelbernd Juli 30, 2011

    Hallo Carsten,
    plane auch den AT zu wandern. Aktuell noch eine Frage dazu:
    * gibt es irgend etwas zu beachten bezüglich des Visums für die 6 Monate in den USA?

  12. admin August 2, 2011

    HI Bernd,

    am besten man informiert sich direkt auf der Webseite der amerikanischen Botschaft. Dort kann man
    die Unterlagen zum einen online ausfüllen und zum anderen erfährt man hier die Telefonnummer der
    kostenpflichtigen Hotline, die einem alle Fragen beantworten kann.

    Bis bald

    Carsten

  13. Philipp August 8, 2011

    Hi,
    spiele auch mit dem Gedanken den AT nächstes Jahr wenisgetns zum Teil (1-2 Monate) zu gehen.
    Ausser den Schuhen und dem Rucksack würde ich gerne alles in den Staaten kaufen. REI scheint ja da ein guter Anbieter zu sein. Jetzt wüßte ich gerne was ich so an Wechselkleidung benötige? Gibts da irgendwelche Anhaltspunkte?

    Gruß

  14. Schweizer Dezember 19, 2013

    Sali Carsten
    Ich hab das gefühl wir sind uns mal bei der Vuomahytta/Dividal über den Weg gelaufen – ist schon ein paar Jahre her. Habe jedoch eine ganz andere Frage: Wieso hast du nicht den Laufbursche für den Appalachian-Trail verwendet? So auf den ersten Blick spricht ja nichts dagegen – vom Volumen her scheint er gross genug zu sein? LG

Trackbacks

  1. Appalachian Trail – Weitwandern für Einsteiger | Fastpacking

Add a Comment

Required

Required

Optional

Outdoor und Klettern mit Bergfreunde.de

Ultraleichte Ausrüstung bei Bergzeit.de